Kunst

Cromane


BALANCE

Assimilation


BALANCE RE-INVENTED




english version below

 

Ich nenne ihn bewusst Dan, weil jeder eine Person mit dem Namen Dan kennt und das den Zugang zu dem Thema zu dieser Serie vereinfachen soll. Dan ist, wie ein Logo, die Schablone einer sogenannten Läufermaske des Stammes der Dan in der Elfenbeinküste. Dan ist das zentrale Symbol im Zyklus „Die Anonymisierung der Afrikanischen Plastik“ und steht stellevertretend für die Objekte wie Masken und Figuren, die für den rituellen Brauch angefertigt und danach weltweit ohne Nennung des Schnitzers gehandelt werden. Man kann diesen Umgang durchaus als kulturelle Aneignung sehen, ja sogar als Rassismus, denn es pauschalisiert eine Ethnie, assoziiert eine Gruppe und nicht das Individuum. Ist der Urheber bekannt und die Ausfuhr dokumentiert, so halte ich es hingegen als legitim diese Plastiken zu besitzen und zu sammeln. Für manche ist es lediglich eine hübsche Dekoration, wie Blumen, die man auf den Tisch stellt. Für mich sind diese stilisierten, aber nicht abstrahierten, Skulpturen Inspiration, und waren sogar Grundlage für eigene Kunstrichtungen wie dem Kubismus und dem Informel. In jedem Fall werden diese Objekte aus ihrem kulturellen Hintergrund herausgenommen und sie kommunizieren in neuen Kontexten, dabei werden aber die Spuren bewusst vertuscht.

 

Die rote Zeichentusche symbolisiert den größtenteils unlauteren Handel und respektlosen Umgang, und enthält Pigmente von Gold als Wertebeleg. Die Herauslösung eines Objektes aus dem rituellen Kontext und das Einfügen und Einsetzen in neue Zusammenhänge, stelle ich im Bildmittel des Mosaiks dar. Um der Radikalität dieser Szene Ausdruck zu verleihen, ziehe ich mit einer Injektionsnadel die Tinte, wie bei einer Blutentnahme, und spritze sie radikal auf das Blatt um Spuren zu hinterlassen. Wie in der Forensik markiert Blut und lässt Rückschlüsse auf die Ursache und Herkunft zu. Die Farbe Purpur steht für die Missionierung durch Religionen, die in diesem Umgang eine nicht unbeträchtliche Rolle in der Separation wie Segregation spielen.

Markus Ehrhard

 

 

I call him Dan on purpose, because everyone knows a person with the name Dan and this should simplify access to the subject of this series. Dan is, like a logo, the template of a so-called runner's mask of the Dan tribe in the Ivory Coast. Dan is the central symbol in the cycle "The Anonymization of African Sculpture" and is representative of the objects such as masks and statues that are made for the ritus and then traded worldwide without naming the carver. This approach can certainly be seen as cultural appropriation, even as racism, because it generalizes an ethnic group and associates a group, and not the individual. On the other hand, I think it is legitimate to own and collect these sculptures, as long as the creator is known. For some, it's just a pretty decoration, like flowers that you put on the table. For me, these stylized, but not abstract, sculptures are an inspiration and were even the basis for my own art movements such as Cubism and Art Informel. In each case, these objects are taken out of their cultural background and they communicate in new contexts, but the traces are deliberately concealed.

 

The red drawing ink symbolizes the largely unfair trade and disrespectful treatment, and contains pigments of gold as proof of high value. I depict the removal of an object from its ritual context and its insertion into new contexts using the pictorial medium of the mosaic. To express the radical nature of this scene, I draw the ink with a hypodermic needle, as if taking blood, and inject it radically onto the sheet to leave traces. As in forensics, blood marks and allows conclusions to be drawn about the cause and origin. The color purple stands for missionary work by religions, which play a not inconsiderable role in separation and segregation.

Markus Ehrhard